PFARREI
Kirche St. Agritius
Die    neue    Kirche    St.    Agritius    ist    die    juengste    der    Kirchen    der Pfarrei    Liebfrauen.    Sie    steht    im    frueheren    Park    der    Kochchen Villa.   Ihr   Platz   reicht   weit   in   die   Geschichte   der   Stadt   Trier   zu - rueck,   war   doch   hier   die   Nordapsis,   der   Wendepunkt   des   roemi - schen     Circus     Maximus,     in     dem     die     Pferderennen     des     4. Jahrhunderts    stattfanden.    Unter    Pfarrer    Anton    Wilwers    wurde von    Oktober    1969    bis    November    1971    die    Kirche    nach    den Plaenen   von   Architekt   Peter   Karl   Boehr   unter   dem   Leitgedanken: Gottes   Zelt   unter   den   Menschen    gebaut.   Schon   am   13.   November 1971   war   der   Einzug   in   die   neue   Kirche,   aber   erst   am   19.   Januar 1974   fand   die   feierliche   Kirchweihe   durch   Herrn   Weihbischof   Dr. Alfred   Kleinermeilert   statt.   Der   Grundstein   steht   in   der   Mitte   der achteckigen   Krypta;   mit   dem   Taufstein   bildet   er   eine   Einheit.   Wer   von   dem   Wasser   trinkt,   das ich   ihm   geben   werde,   wird   nicht   mehr   durstig   sein.    (Joh   4,   14),   steht   darauf.   Der   Stein   ist   ein   wie - der verwendeter antiker Stein; er stammt von den Sitzreihen des Circus Maximus.

PATRON

   Der   hl.   Agritius   (+   um   333),   der   4.   Bischof   von   Trier,   lebte   zur   Zeit   des   Kaisers   Konstantin   des Grossen   (+337).   314   nahm   er   an   der   Synode   von   Arles   teil,   was   durch   seine   Unterschrift   in   den Urkunden   bezeugt   ist.   Von   der   Kaiserin   Helena   erhielt   er   zum   Geschenk   die   Tunika   Christi, den   Heiligen   Rock,   der   heute   als   kostbarste   Reliquie   im   Trierer   Dom   aufbewahrt   wird   und   die Gebeine   des   hl.   Apostels   Matthias,   die   heute   in   der   Abtei-   u.   Pfarrkirche   St.   Matthias   verehrt werden. Agritius gilt als der Gruender des Domes.
LIEBFRAUEN-BASILIKA
Paepstl. Basilika Minor - Weltkulturerbe
Die   Liebfrauen-Basilika   in   Trier   ist die     aelteste     gotische     Kirche     in Deutschland    und    Pfarrkirche    der Pfarrei     Liebfrauen.     Im     Stil     der Hochgotik        von        franzoesischen Baumeistern     erbaut,     ist     sie     an filigraner    Schoenheit    und    gotischer    Eleganz    kaum    zu uebertreffen.     Der     Grundriss     weist     die     Form     einer griechischen   Rose   auf.   Im   Januar   2008 geschlossen,     wurde     die     Kirche     im September          2011          nach          einer umfangreichen             Innenrenovierung unter      dem      Motto      Die      Rose      neu erbluehen        lassen        wiedereroeffnet. Weitere Informationen finden Sie hier
Tel. 0651/17079-0 Fax 0651/17079-17
    Katholische Pfarrei Liebfrauen Trier Liebfrauenstr. 2 , 54290 Trier