PFARREI Geschichte der Pfarrei LIEBFRAUEN-BASILIKA Päpstl. Basilika Minor - Weltkulturerbe Die Liebfrauen-Basilika in Trier  ist die älteste gotische Kirche in Deutschland und Pfarrkirche  der Pfarrei Liebfrauen. Im Stil  der Hochgotik von franz-  ösischen Baumeistern erbaut,  ist sie an filigraner Schönheit  und gotischer Eleganz kaum zu  übertreffen. Der Grundriss weist die Form einer  griechischen Rose auf. Im Januar  2008 geschlossen, wurde die Kirche  im September 2011 nach einer  umfangreichen Innenrenovierung  unter dem Motto “Die Rose neu  erblühen lassen” wiedereröffnet.   Weitere Informationen finden Sie hier! 
Die Geschichte der Pfarrei Liebfrauen ist die Geschichte von fünf zum  Teil sehr alten und geschichtsträchtigen  Pfarreien sowie der  Dompfarrei und ihrer gemeinsamen Geschichte seit der Fusion  im  Jahre 2000. In der gebotenen Kürze seien hier einige Informationen  gegeben:    Die Geschichte der neuen Pfarrei Liebfrauen beginnt mit der  kirchenrechtlichen Fusion der bisherigen Pfarreien Liebfrauen und St.  Laurentius, St. Agritius, St. Antonius, St. Gangolf und St. Paulus   zu der neuen Pfarrei Liebfrauen im Dezember 2000, der 2003 auch die  Dompfarrei beitrat. So sind alle Innenstadtpfarreien von Trier zu einer  einzigen Pfarrei zusammengefügt.   Pfarrkirche wurde die bekannte hochgotische Liebfrauenbasilika.  Die Seelsorger, die Gremien, viele  Kirchgänger, Gruppen, Ehrenamtler haben den Schritt begrüßt.   Dem Zusammenschluß folgte das Bestreben zusammen zu wachsen. Zwei Pastoralpläne dienen diesem  Ziel "Ein Segen wirst du sein. 2003 - 2008"  und "Bewegung nach innen und außen: Ein Segen wirst du  sein. 2009 - 2013.